Mit nur 3 Zutaten pro Rezept

Eigentlich sind diese Rezepte erst für Halloween gedacht, denn Joséphine hat an diesem Tag Geburtstag. Allerdings wollte ich die Rezepte auch nicht zu knapp vorher entwerfen/ausprobieren und vielleicht möchte ja auch noch der ein oder andere für seinem Hund zu Halloween bzw. zwischendurch, diese Kekse backen.

Bei diesem Rezept wollte ich alles so minimalistisch wie möglich halten, daher gibt es auch je Rezept nur 3 Zutaten. Natürlich kann optional immer etwas hinzugefügt werden; Beispielweise Öl.

Es ist im übrigen  möglich, dass Frauchen/Herrschen, ebenfalls die Kekse essen Da diese allerdings eher bissfest werden, empfiehlt es sich, den Teig sehr dünn auszurollen und dann als Knäckebrot zu verwenden.

Auch als Belohnungshappen (dieses mal wieder für den Hund ), sind die Kekse geeignet. Hierzu die Kekse ausrollen und in möglichst kleine happen vorteilen – Bild dazu folgt.

 

Meine verwendeten Zutaten und die Infos dazu:

Zarte/Feine Haferflocken

Haferflocken enthalten nicht nur viele Ballaststoffe, sondern sind auch besonders reich an B Vitamine (allen voran B1 und b6) und an Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink.

Dinkelmehl (Type 630)

Dinkelmehl hat einen höheren Ballaststoffanteil als Weizenmehl und vor allem die Bio-Variante ist meistens weniger „manipuliert“ als die Weizen Variante. Dinkelmehl enthält zudem B-Vitamine, Vitamin C und ebenso u.a. Zink, Eisen und Kupfer. Tiere mit Glutenunverträglichkeiten kommen oft mit Dinkelprodukten besser zurecht. Sollte dein Hund gar nicht mit Getreide zurechtkommen, kannst du natürlich auch auf z.B. einem Pseudogetreide wie „Buchweizen“ ausweichen. Hier muss allerdings ggf. die Wassermenge in den Rezepten angepasst werden

Möhren/Karotten

Möhren sind reicht an Beta-Carotin, welches im Organismus zu Vitamin A umgewandelt werden kann und ebenso dienen Möhren gut und gerne als Ballaststoff – vor allem letzteres ist hier der Fall.

… auch Wasser gibt es im Rezept.

 

Rezept 1 – Möhre-Dinkel-Kekse

150g Dinkelmehl Type 630

80g Zarte/Feine Haferflocken

~80g Möhre, geraspelt

~  150 ml Wasser*

*sollte das Kürbis-Dinkel-Rezept zeitgleich gemacht werden, kann das Kochwasser vom Kürbis, auch für die Karotten-Dinkel-Kekse verwendet werden. So hat das Wasser auch noch einmal ein paar aus dem Kürbis gelöste Nährstoffe

Zubereitung

Dinkelmehl und Haferflocken abwiegen und in eine Schüssel geben.

Möhre in das Mehl-Haferflocken-Gemisch raspeln. 150ml Wasser zum Gemisch geben (zu Anfang lieber etwas weniger). Solltest du merken, dass der Teig etwas zu trocken ist, kannst du weiteres (Kürbis)Wasser hinzufügen. Es kann sein, dass der Teig zu Anfang etwas klebrig wird; das knetet sich wieder aus (falls nicht; Mehl hinzufügen).

Anschließend die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, ausrollen, ausstechen und backen. Das Rezept reicht etwa für ein Backblech. Meine Kekse habe ich auf etwa 3-4mm ausgerollt.

160°C bei Ober- und Unterhitze für 30min.

Nährwerte:

Energie: 830 kcal | Fett: 8 g | Kohlenhydrate: 158 g | Eiweiß: 29 g | Ballaststoffe: 13 g

 

Rezept 2 – Kürbis-Dinkel-Kekse

150g Dinkelmehl Type 630

80g Zarte/Feine Haferflocken

200g Kürbis

~100ml – 200ml Wasser (vom Kürbis)*

*Sollte zeitgleich das „Karotten-Dinkel“ Rezept gemacht werden, empfiehlt sich die größere Menge Wasser, da 150ml davon für die“Karotten-Dinkel“-Kekse verwendet werden kann.

Zubereitung:

Dinkelmehl und Haferflocken abwiegen und in eine Schüssel geben.

Kürbis schonend kochen und etwas vom Kochwasser zurückhalten. Den Kürbis lauwarm in einem Sieb auskühlen lassen und anschließend mit dem Mehl-Haferflocken-Gemisch vermengen. Durch den Kürbis sollte genug Feuchtigkeit im Teig sein. Solltest du merken, dass der Teig etwas zu trocken ist, kannst du etwas (Kürbis)Wasser hinzufügen. Ich habe noch etwa 20ml Kürbiswasser hinzugefügt.  Auch hier kann es sein, dass der Teig dann zu Anfang etwas klebrig wird; das knetet sich wieder aus (falls nicht; Mehl hinzufügen).

Anschließend die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen, ausrollen, ausstechen und backen. Das Rezept reicht etwa für ein Backblech. Meine Kekse habe ich auf etwa 3-4mm ausgerollt.

160°C bei Ober- und Unterhitze für 30min.

Nährwerte:

Energie: 863 kcal | Fett: 8 g | Kohlenhydrate: 163 g | Eiweiß: 31 g | Ballaststoffe: 12 g

 

 

Weitere Infos zum Rezept:

 

So sollte der geknetete Teig aussehen: nicht zu trocken, aber feucht genug zum kneten

 

Hier sieht man, dass ich aus dem übrigen Teig noch „Trainingssnacks“ gemacht habe. Das Vorteilen erleichtert einem nach dem Backvorgang enorm die Arbeit; sobald die Kekse aus dem Ofen sind, alles kurz abkühlen lassen und dann die Trainingssnacks teilen.

 

 

Viel Freude beim backen!